Mehrgenerationengarten

Zu sehen ist ein Teil des Gartenareals, welches von den Brombeerwurzeln befreit werden muss.

Der Mehrgenerationengarten des ORPLID befindet sich noch in der Entstehungsphase. Die Idee entstand bereits 2020 durch die zahlreichen Baumverluste in unserem 8,5 ha großen Waldstück, von denen dieser Teil des Geländes ganz besonders hart getroffen wurde.  

Unser Ziel ist es, Alt und Jung in diesem Projekt voneinander lernen und profitieren zu lassen. Die Älteren wissen noch, wie man einen Garten anlegt, die Jüngeren bringen die Energie mit, das Vorhaben umzusetzen und gemeinsam wollen wir einen Garten mit Gemüse, Kräutern, Obstbäumen und Blumen auf unserem Gelände anlegen und unseren Kindern und Enkelkindern so die Natur näherbringen.

Das Gelände macht uns diese Aufgabe nicht leicht, da sich wilde Brombeeren hier über Jahrzehnte weit ausgebreitet und verwurzelt haben. Wir nehmen gerne noch weitere Gärtner_innen in unsere Gruppe auf, die den Kampf gegen die dornigen Brombeeren mit uns aufnehmen möchten, das Gärtnern erlernen oder aber ihr Wissen weitergeben möchten. Pandemiebedingt treffen wir uns momentan als gesamte Gruppe nur online oder arbeiten mit viel Abstand gemeinsam in Kleingruppen an der Vorbereitung des Gartenareals. Auch ist es möglich jederzeit alleine dort ein wenig weiterzuarbeiten, ganz wie es die eigene Zeit ermöglicht.  

Der Bestand an bestehenden, gesunden Pflanzen soll weiter gepflegt werden. Auch sie profitieren von der Entfernung von Unkraut und Brombeeren.
Auch für kleine Gärtner_innen ist gesorgt. Für die Gartengeräte soll noch ein eigener Schuppen gebaut werden.

Geplant sind im nächsten Schritt der Bau eines zentralen, terrassenförmig angelegten Hügelbeets sowie verschiedene Hochbeete sowie ein Frühbeet zum Hochziehen der Pflanzen. Die Kinder werden zwei eigene Beete bekommen, an denen Sie sich ausprobieren können. Wir haben einige versierte Gärtner_innen mit an Bord, aber auch blutige Anfängerinnen, die von den meist älteren Erfahreneren Vieles lernen können. Ein Ziel ist es auch, Menschen im Verein zusammenzubringen, die sich sonst vermutlich nicht näher kennengelernt hätten und die Generationen mit einander zu verbinden. Sobald das pandemiebedingt wieder möglich ist, freuen wir uns alle schon darauf unsere Ernte nach getaner Arbeit in geselliger Runde zu genießen.

Auch wird sich die Gruppe an der Mammutaufgabe der Waldaufforstung beteiligen. Auch hierfür werden zahlreiche Helfer benötigt. Hiermit geht es allerdings erst im Herbst los. 

Wer gerne mitmachen möchte, schreibe bitte eine E-Mail an: garten bei orplid minus darmstadt punkt de oder spreche Monika F. direkt an.